Keine Angst vor Komplexität

Das Ziehharmonika-Prinzip bei Veränderungsprozessen und innerbetrieblichen Konfliktbearbeitungen

Wir leben und arbeiten in den Unternehmen in einem auf Dauer turbulenten Umfeld, sind global vernetzt und müssen uns in diesen instabilen Umwelten positionieren und Entscheidungen treffen. Wie können wir in schwierigen Situationen, Veränderungsprozessen und innerbetrieblichen Konfliktkonstellationen die Übersicht behalten und die Komplexität konstruktiv nutzen? Organisationale Achtsamkeit, triadisches Denken und die Arbeit mit Geschichten und Metaphern sind Ansätze, um komplexe Prozesse auf der Basis einer achtsamen und mediativen Haltung einmal in einer Gesamtsicht zu betrachten und dann die Komplexität wieder zu reduzieren, um handlungsfähig zu sein – eben damit zu spielen wie auf einer Ziehharmonika.

Kurt Faller

Pädagoge,Mediator und Lehrmediator BMWA®, Coach und Organisationsberater. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die systemische Konfliktbearbeitung. Dazu gehören Mediationen im Betrieb ebenso wie Teamkonfliktmoderationen, die Bearbeitung schwieriger oder gescheiterter Organisationsentwicklungs- oder Veränderungsprozesse, Konfliktcoaching von Führungskräften und die Qualifizierung von Führungspersonal. Autor mehrerer Bücher zu Mediation und Konfliktmanagement, z. B. Konfliktfest durch Systemdesign; Stuttgart 2014. Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation; Frankfurt: 2014 (mit D. Faller)